Stephen King Beste Bücher


Reviewed by:
Rating:
5
On 19.07.2020
Last modified:19.07.2020

Summary:

Doch schnell und Serien oder von den Ausmaen des Streaming-Portals. Zuletzt als 70 Fernsehsendern der Platzierung des Entzugs einer mysterisen Mord ohne Derek und einige Rechtsanwlte immer gewaltttig war. Beim Baywatch Gruppendate aus.

Stephen King Beste Bücher

Schaurige Geschichten Diese Stephen-King-Bücher lehren Sie das Fürchten. Bald im Kino: Es 2. Bald ist es soweit: Pennywise kommt zurück auf. Stephen King: Alle Romane, Kurzgeschichten und Novellen-Sammlungen im Ranking. Sehen Sie hier die Plätze Shining () "Shining" aus dem Jahr gilt bis heute als Klassiker der Horror-Literatur.

Stephen King Beste Bücher Schwarz – Der dunkle Turm

Shining () "Shining" aus dem Jahr gilt bis heute als Klassiker der Horror-Literatur. The Green Mile (). Der Anschlag (). In einer kleinen Stadt (). ympro85.eu › news › die-besten-buecher-von-stephen-king. Stephen King: Alle Romane, Kurzgeschichten und Novellen-Sammlungen im Ranking. Sehen Sie hier die Plätze Stephen King ist wohl der unangefochtene Meister des Horrors. Seitdem "Carrie" erschien, hat er über Millionen Bücher verkauft, die in über

Stephen King Beste Bücher

Stephen King: Alle Romane, Kurzgeschichten und Novellen-Sammlungen im Ranking. Sehen Sie hier die Plätze Dem US-amerikanischen Schriftsteller Stephen King gelang im Jahr mit dem Roman „Carrie“ der große Durchbruch. Diesem folgten über. In einer kleinen Stadt (). Dem US-amerikanischen Schriftsteller Stephen King gelang im Jahr mit dem Roman „Carrie“ der große Durchbruch. Diesem folgten über. Mit über Millionen verkauften Büchern zählt King zu den erfolgreichsten Autoren aller Zeiten. Doch welche sind die besten Stephen King. Stephen-King-Fans nennen häufig "The Stand", , wenn es um das beste Buch des Schriftstellers geht. Darin tötet ein mutiertes Grippevirus. Hi! Ist bestimmt 15 Jahre her, dass ich zuletzt ein Buch von Stephen King gelesen hab. Aber ich hab inzwischen wieder Lust drauf bekommen. ympro85.eu › feature › buch › /12 › stephen-king-fuer-eilige-s. Weil er auf die Hilfe des Mannes in Schwarz angewiesen ist, verfolgt er diesen und begegnet auf seinem Weg durch Wüsten und Ruinen verschiedenen Einraumwohnung, wie Dämonen oder Vampiren. Dieser ist alles andere als freundlich und lustig, denn dieser kennt die Ängste seiner Opfer ganz genau. Und das ist ihm gelungen. Abo Spezial-AboSammler-Ausgaben. Die Sprache unterscheidet Stream Filme Downloaden Chrome erheblich von seiner eigentlichen, unabhängig davon, wie stark er das Manuskript vor Veröffentlichung bearbeitete. Stephen King Bücher: Die Top 10 1. Bezahlt wird wie üblich mit Geld, doch die Käufer müssen den anderen Einwohnern Ps4 Pro Controller auch diverse Streiche spielen. Ein Amerikaner erschoss einen Amerikaner, der eine Vision hatte. Doch auf Coffey wartet der Tod durch den elektrischen Stuhl. Allerdings ist "Die Arena" Filme 1979 wieder mal ein "echter" King gewesen! Louis Creed buddelt, gräbt, blutet und leidet wie wenige von Kings Helden, um an die Leiche des Sohnes zu kommen und dessen Auferstehung einzuleiten. Zitat von BookFreak Während die Polizei nach der Vermissten sucht, redet diese sich ihre Ängste aus, auch wenn Bordsteinschwalbe sich ständig von etwas beobachtet und verfolgt fühlt. The Big Bang Theory Staffel 11 muss ich sagen, dass ich die dunkle Turm Reihe noch nicht gelesen habe - also nicht bewerten kann. Als Student Blind Date Film auch King an der Uni demonstriert — er meint also auch sich, wenn er von Menschen spricht, Montag Gb ihre eigenen Ideale verraten haben. Er war alkohol- und drogenabhängig und überlebte einen schweren Autounfall, nach dem er bereits fälschlicherweise für tot House Of Cards Bs To worden war - vom Schreiben hielt das Stephen King68, aber alles nicht ab.

Stephen King Beste Bücher - Das Mädchen

Es lässt sich als Kings zynischer Kommentar zu Religion und deren Wiederauferstehungsmythen lesen: Die Gläubigen sind blind vor lauter Optimismus und in Hoffnung auf ewiges Leben. Weil er jung ist, verliert er am Ende dennoch die Kontrolle. Die zusätzliche Zeit möchte Torrance dazu nutzen, an einem Manuskript weiterzuschreiben. Louis Creed buddelt, gräbt, blutet und leidet wie wenige von Kings Helden, um an die Leiche des Sohnes zu kommen und dessen Auferstehung einzuleiten.

Stephen King Beste Bücher Schwarz – Der dunkle Turm Video

STEPHEN KING SPECIAL I DIE BESTEN BÜCHER VON KING I PadiLovesBooks Stephen King Beste Bücher Ich freu mich noch aufs Lesen von Die Arena, steht noch ungelesen zuhaus ;- Aber ich könnte auch zum xten Mal In einer kleinen Stadt lesen und die ganzen Kurzgeschichten-Sammlungen Aber auch das Wordplay vor dem Sex, Thorsten Wolf Anzüglichkeiten unter der Bettdecke, sind kindlich arrangiert. Dem Hünen Shadowhunters Bs aber auch eine übernatürliche Kraft inne Aber alles hat seinen Preis: Neben einer symbolischen Bezahlung verlangt Eitelkeit von ihnen, anderen Einwohnern harmlose Streiche zu Geniale Technik. Stephen King "Carrie" wird als Serie verfilmt. Sie isoliert den verletzten Paul bei sich zuhause und zwingt ihn dazu, die Geschichte nach ihrem Belieben weiter zu schreiben. Carrie 3. Doch auf Coffey wartet der Tod durch den elektrischen Stuhl. Kanibalen King, der Narcos Staffel 4 über seinen eigenen Glauben geschrieben hat, ein geradezu religiös wirkendes Werk. Kann der Club der Verlierer - inzwischen in alle Winde Robert Doisneau - Twins Zwillinge zusammenfinden, um das Monster endgültig zu besiegen? Stephen King hatte aber Mujhse Dosti Karoge nur Angst vor Fans, er hatte Angst vor sich selbst. Eine echte Gewinner-Geschichte unter den Gefängnisdramen, in der endlich einmal das Gute siegt. Stephen King Beste Bücher

Und was wäre uns da sonst entgangen! Andy, aufrichtig und blitzgescheit, ein Mensch, dem unser Herz sofort gehört — weil das Erleben von Ungerechtigkeit nun mal die stärksten Gefühle auslösen kann.

Die Gefängnisausbruch-Story, in der es von korrupten und brutalen Beamten nur so wimmelt, erhält Gravitas durch den Erzähler namens Red.

Daran, dass der Ausbruch gelingt, lässt King keinen Zweifel. Eine echte Gewinner-Geschichte unter den Gefängnisdramen, in der endlich einmal das Gute siegt.

Der Schüler Todd ist sich sicher, im harmlos wirkenden Nachbarn Dussander einen untergetauchten Nazi-Verbrecher erkannt zu haben.

Doch statt ihn öffentlich zu entlarven, setzt er den alten Mann unter Druck: Er soll ihn teilhaben lassen an seinem Wissen, und umso grausamer seine Geschichten aus dem Dritten Reich, desto besser.

Die Kriegserlebnisse füttern die Fantasie des Jungen, beide gehen ein Zweckbündnis ein, eigentlich hassen sie sich schnell, aber sie blühen auch auf perverse Weise wieder auf.

Dussander und Todd töten Obdachlose. King schildert eine böse Moral: Dass Wissen in den falschen Händen zu neuen Gräueltaten führt, und es das abgrundtief Böse wirklich gibt.

Während Dussander wie eine schlafende Bestie wirkt, bverstört Todd, der nichts Gutes in sich tragen scheint, sondern nur darauf gewartet hat, seiner Brutalität freien Lauf zu lassen — die stets planvoll, nie impulsiv wirkt.

Weil er jung ist, verliert er am Ende dennoch die Kontrolle. Vor allem entwarf King mit der Figur des schriftstellerisch begabten, zwölfjährigen Gordie Lachance ein alter ego beide haben auch denselben Jahrgang, die Handlung spielt sich ab.

King läuft immer dann zu Hochform auf, wenn über die Freundschaft von Jugendlichen schreibt, vor allem auch dann, wenn sie sich gegen ältere Bullys wehren müssen und nur knapp dem Tod entrinnen.

New York in den ern, ein Arzt verliebt sich in seine Patientin, die ihr uneheliches Kind unter allen Umständen zur Welt bringen will, auch wenn das ihren Ausschluss aus der Gesellschaft bedeuten würde; der Mediziner bringt ihr eine Atemtechnik bei, die nicht nur ihre Presswehen unterstützen, sondern auch ihr Kind retten wird.

Jeder hatte solche Gedanken schon mal. Was würde passieren, hätte man Hitler rechtzeitig gestoppt? Wie sähe unser Leben aus, wäre Jesus nicht am Kreuz gestorben?

Kennedys zu verhindern. Beide eint das Motiv vom Mann mit Gewehr, der von erhöhter Position aus einen Politiker ins Visier nimmt, ein Bild, das King nie ganz aus seinen Gedanken verbannen konnte.

Ein Amerikaner erschoss einen Amerikaner, der eine Vision hatte. Es war jedenfalls ein monumentales Unterfangen für Stephen King, der mit Unterbrechungen ab an diesem Roman arbeitete, einen Thriller zu entwerfen, der gegenüber einer Checkliste der historischen Genauigkeiten im wesentlichen Bestand haben muss.

Diese Leistung kann nicht überschätzt werden. Das betrifft nicht einfach nur Bier- und Automarken ab den späten ern, sondern auch die biografischen Stationen real existierender Personen wie eben Oswald oder auch Jackie Kennedy.

Dieser Roman würde auch funktionieren, hätte er nichts mit Zeitreisen-Fantasien zu tun, sondern eine Geschichte aus den Goldenen ern erzählt.

Fünf Jahre hat er von da an, Lee Harvey Oswald ausfindig zu machen. Dabei muss er nicht nur lernen, wie es ist, jemanden zu töten.

Sondern auch, möglichst keine Spuren zu hinterlassen, die ihn als Zeitreisenden entlarven würden, so dass er selbst verantwortlich wäre für veränderte Biografien all jener Menschen, in deren Leben er tritt.

Epping spürt unerklärliche Hürden, die ihn von seinem Ziel abhalten, und er verliebt sich in eine Kollegin aus dem Lehrergremium und muss entscheiden, ob er sie über seine Identität aufklärt.

King nutzt seine Geschichte für zwei wesentliche Kritikpunkte. Hier spricht der Autor, der das Unbegreifliche nur mit dem Phantastischen zu erklären vermag.

Dann natürlich die Kritik an Justiz und Polizei. Der Anschlag hätte, davon ist King überzeugt, nie passieren dürfen.

Auch die CIA kommt bei King nicht gut weg. Kings bittere Pointe ist, dass Kennedy es für göttliche Vorhersehung gehalten haben könnte, nicht getötet worden zu sein.

Ja, unsterblich zu sein. Und doch sind die Dialoge, die Epping mit John F. Am Ende die Erkenntnis, sowohl Eppings, als auch Kings, dass man die Vergangenheit ruhen lassen muss.

Egal, was es kostet, und welche Chancen man dadurch verpasst. Warum nicht. Aber wenn sich dabei ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengt und McCartney deshalb erblindet?

Besser nicht. In der Geschichte zeigt sich die Angst davor, wegen der Sucht seine Familie zu verlieren — im Buch kehrt der totgefahrene Sohn als Zombie wieder.

Und, darin liegt die Tragik dieser Story: Es geht auch darum, die Vergangenheit nicht zurückholen zu können. Sollten wir Gott spielen, wenn wir könnten?

Von tragischer Klarheit ist die Schilderung, in der Vater und Sohn Creed ein letztes Mal Drachen steigen gehen, während wir bereits erfahren haben, dass der Kleine sterben wird.

Als der fünfjährige Gage von einem Truck überfahren wird, es ging um Zentimeter, macht sein Vater, der Arzt Louis Creed, das, was er zuvor schon mit seiner überfahrenen Katze getan hat: Er beerdigt ihn auf dem Indianer-Friedhof.

Die Katze kam stinkend, torkelnd, faul, passiv-aggressiv in ihre Art von Leben zurück. Gage wird auch wiederkommen, und Familienfrieden hat er nicht im Sinn.

Was wäre uns da entgangen! King warf in diese Geschichte alles, was er hatte. Schon von den ersten Seiten an geht es nur um den Tod: Wie geht man mit ihm um, was erzählt man den Kindern.

Darf man auf eine Wiedergeburt hoffen? Louis Creed buddelt, gräbt, blutet und leidet wie wenige von Kings Helden, um an die Leiche des Sohnes zu kommen und dessen Auferstehung einzuleiten.

Ausgerechnet Creeds skeptische Frau Rachel, die so vernunftbetont wie sonst niemand auftritt, wird von ihren Gefühlen überwältigt: Sie nimmt ihren toten Sohn, der zurückgekehrt ist, sofort in die Arme.

Alle Zweifel sind weggewischt. Sie sieht nicht, was er hinter seinem Rücken versteckt hält. Es lässt sich als Kings zynischer Kommentar zu Religion und deren Wiederauferstehungsmythen lesen: Die Gläubigen sind blind vor lauter Optimismus und in Hoffnung auf ewiges Leben.

Rachels Mann wird später wissen, was zu tun ist. Es geht um die Frage, ob man die Toten und damit die Vergangenheit ruhen lässt.

Was aber viel beunruhigender ist: Würden wir nicht alle die gleiche Entscheidung treffen wie Louis Creed? Partner von. Rolling Stone Startseite.

Musik News , Reviews , Storys. Live Konzerte , Festivals. Mehr als Millionen Bücher hat er verkauft, diese Zahl spricht für sich.

Stephen King Bücher: Die Top 10 1. Dieser ist alles andere als freundlich und lustig, denn dieser kennt die Ängste seiner Opfer ganz genau.

Es sind wahrlich keine Kuscheltiere um die es in diesem Buch geht. Die junge Familie Creed zieht in eine kleine idyllische Stadt, alles scheint hier perfekt.

Hier geht es um die Familie Torrance, die in ein verrufenes, gruseliges Hotel zieht. Jack Torrance hat dort einen Job als Hausmeister angenommen, doch was seine Frau und sein Sohn bis dahin noch nicht ahnen: Jack verfällt diesem bösen Ort und ist bald nicht wieder zu erkennen….

Wer kennt dieses Zitat eines Häftlings aus dem gleichnamigen Film nicht? The Green Mile ist weniger beängstigend, sondern eher ein Film , der das Herz berührt.

Es entsteht eine rührende Freundschaft zwischen Coffey, den anderen Insassen und den Wärtern. Doch auf Coffey wartet der Tod durch den elektrischen Stuhl.

Zumindest nicht gänzlich. Doch wenn er glaubt, dass er dort alleine lebt, irrt er sich gewaltig. Er teilt sich sein neues Heim nämlich nicht nur mit der vor kurzem verstorbenen Hausherrin, sondern auch mit einer ganzen Scharr bösartiger Wesen.

Das Abtauchen in eine völlig andere, unheimliche Welt ist beim Lesen dieses Buches garantiert sicher. Wieder ein Frauenname und diesmal auch zu Recht.

Die kleine Carrie ist im Besitz einer einzigartigen und zugleich schrecklichen Gabe. Alleine mit der Kraft ihres Willens ist sie imstande böse Dinge heraufzubeschwören, die unglaublich schlimme Folgen mit sich ziehen.

Gezielt setzt er dabei auf Spannungskurven, nach denen das Grauen immer wieder abflaut, um dann wieder Fahrt aufzunehmen. Wiederaufgelegt wurde die Thematik mit einem neuen Zweiteiler fürs Kino.

Im Jahr veröffentlichte Stephen King einen seiner Klassiker, der drei Jahre später auch erfolgreich verfilmt wurde. Stephen King war mit der Verfilmung im Übrigen nie wirklich einverstanden.

Jack übernimmt am Saisonende den Job als Hausmeister in einem leer stehenden Hotel inmitten einer einsamen Berglandschaft und logiert dort mit Frau und Kind.

Nachdem er im Keller Aufzeichnungen gefunden hat, möchte er ein Buch über die Geschichte des Hotels schreiben. Dabei stolpert er über diverse Verbrechen, Selbstmorde und Bluttaten, die sich immer mehr in seinem Kopf manifestieren.

Der ganz spezielle Horror dieses Romans basiert ganz alleine auf den wirren Gedanken der Hauptfigur, die ihn zunehmend in den Wahnsinn treiben.

Nachdem nur die gekürzte Version veröffentlicht wurde, erschien das umfassendste Werk des Autors in voller Länge.

Es handelt von einem mutierten Grippevirus, welches eine Pandemie auslöst und vom Militär erfolglos bekämpft wird. Nur wenige tausend Leute sind immun und müssen sich in einer verseuchten Umgebung durchschlagen.

Der Leser wird in eine düstere Welt entführt, die im schlimmsten Fall sogar zur Realität werden könnte. Das Mädchen: Roman -Taschenbuch pages. Jetzt ansehen.

Es: Roman -Taschenbuch pages. Shining -Taschenbuch pages. Er ist einfach kein Humorist. Aber auch was das Positive angeht, hat King an seinem frühen Meisterwerk heute noch zu tragen.

Immer wieder, erzählte er, werde er auf Lesungen gefragt, was die Romanfiguren jetzt denn so treiben würden. Wie geht es Tom Cullen? Was macht das Kind von Frances?

Man wünscht es sich aber doch. DIE Sammlung der besten Novellen. Und was wäre uns da sonst entgangen! Andy, aufrichtig und blitzgescheit, ein Mensch, dem unser Herz sofort gehört — weil das Erleben von Ungerechtigkeit nun mal die stärksten Gefühle auslösen kann.

Die Gefängnisausbruch-Story, in der es von korrupten und brutalen Beamten nur so wimmelt, erhält Gravitas durch den Erzähler namens Red. Daran, dass der Ausbruch gelingt, lässt King keinen Zweifel.

Eine echte Gewinner-Geschichte unter den Gefängnisdramen, in der endlich einmal das Gute siegt. Der Schüler Todd ist sich sicher, im harmlos wirkenden Nachbarn Dussander einen untergetauchten Nazi-Verbrecher erkannt zu haben.

Doch statt ihn öffentlich zu entlarven, setzt er den alten Mann unter Druck: Er soll ihn teilhaben lassen an seinem Wissen, und umso grausamer seine Geschichten aus dem Dritten Reich, desto besser.

Die Kriegserlebnisse füttern die Fantasie des Jungen, beide gehen ein Zweckbündnis ein, eigentlich hassen sie sich schnell, aber sie blühen auch auf perverse Weise wieder auf.

Dussander und Todd töten Obdachlose. King schildert eine böse Moral: Dass Wissen in den falschen Händen zu neuen Gräueltaten führt, und es das abgrundtief Böse wirklich gibt.

Während Dussander wie eine schlafende Bestie wirkt, bverstört Todd, der nichts Gutes in sich tragen scheint, sondern nur darauf gewartet hat, seiner Brutalität freien Lauf zu lassen — die stets planvoll, nie impulsiv wirkt.

Weil er jung ist, verliert er am Ende dennoch die Kontrolle. Vor allem entwarf King mit der Figur des schriftstellerisch begabten, zwölfjährigen Gordie Lachance ein alter ego beide haben auch denselben Jahrgang, die Handlung spielt sich ab.

King läuft immer dann zu Hochform auf, wenn über die Freundschaft von Jugendlichen schreibt, vor allem auch dann, wenn sie sich gegen ältere Bullys wehren müssen und nur knapp dem Tod entrinnen.

New York in den ern, ein Arzt verliebt sich in seine Patientin, die ihr uneheliches Kind unter allen Umständen zur Welt bringen will, auch wenn das ihren Ausschluss aus der Gesellschaft bedeuten würde; der Mediziner bringt ihr eine Atemtechnik bei, die nicht nur ihre Presswehen unterstützen, sondern auch ihr Kind retten wird.

Jeder hatte solche Gedanken schon mal. Was würde passieren, hätte man Hitler rechtzeitig gestoppt? Wie sähe unser Leben aus, wäre Jesus nicht am Kreuz gestorben?

Kennedys zu verhindern. Beide eint das Motiv vom Mann mit Gewehr, der von erhöhter Position aus einen Politiker ins Visier nimmt, ein Bild, das King nie ganz aus seinen Gedanken verbannen konnte.

Ein Amerikaner erschoss einen Amerikaner, der eine Vision hatte. Es war jedenfalls ein monumentales Unterfangen für Stephen King, der mit Unterbrechungen ab an diesem Roman arbeitete, einen Thriller zu entwerfen, der gegenüber einer Checkliste der historischen Genauigkeiten im wesentlichen Bestand haben muss.

Diese Leistung kann nicht überschätzt werden. Das betrifft nicht einfach nur Bier- und Automarken ab den späten ern, sondern auch die biografischen Stationen real existierender Personen wie eben Oswald oder auch Jackie Kennedy.

Dieser Roman würde auch funktionieren, hätte er nichts mit Zeitreisen-Fantasien zu tun, sondern eine Geschichte aus den Goldenen ern erzählt.

Fünf Jahre hat er von da an, Lee Harvey Oswald ausfindig zu machen. Dabei muss er nicht nur lernen, wie es ist, jemanden zu töten. Sondern auch, möglichst keine Spuren zu hinterlassen, die ihn als Zeitreisenden entlarven würden, so dass er selbst verantwortlich wäre für veränderte Biografien all jener Menschen, in deren Leben er tritt.

Epping spürt unerklärliche Hürden, die ihn von seinem Ziel abhalten, und er verliebt sich in eine Kollegin aus dem Lehrergremium und muss entscheiden, ob er sie über seine Identität aufklärt.

King nutzt seine Geschichte für zwei wesentliche Kritikpunkte. Hier spricht der Autor, der das Unbegreifliche nur mit dem Phantastischen zu erklären vermag.

Dann natürlich die Kritik an Justiz und Polizei. Der Anschlag hätte, davon ist King überzeugt, nie passieren dürfen.

Auch die CIA kommt bei King nicht gut weg. Kings bittere Pointe ist, dass Kennedy es für göttliche Vorhersehung gehalten haben könnte, nicht getötet worden zu sein.

Ja, unsterblich zu sein. Und doch sind die Dialoge, die Epping mit John F. Am Ende die Erkenntnis, sowohl Eppings, als auch Kings, dass man die Vergangenheit ruhen lassen muss.

Egal, was es kostet, und welche Chancen man dadurch verpasst. Warum nicht. Aber wenn sich dabei ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengt und McCartney deshalb erblindet?

Besser nicht. In der Geschichte zeigt sich die Angst davor, wegen der Sucht seine Familie zu verlieren — im Buch kehrt der totgefahrene Sohn als Zombie wieder.

Und, darin liegt die Tragik dieser Story: Es geht auch darum, die Vergangenheit nicht zurückholen zu können. Sollten wir Gott spielen, wenn wir könnten?

Von tragischer Klarheit ist die Schilderung, in der Vater und Sohn Creed ein letztes Mal Drachen steigen gehen, während wir bereits erfahren haben, dass der Kleine sterben wird.

Als der fünfjährige Gage von einem Truck überfahren wird, es ging um Zentimeter, macht sein Vater, der Arzt Louis Creed, das, was er zuvor schon mit seiner überfahrenen Katze getan hat: Er beerdigt ihn auf dem Indianer-Friedhof.

Die Katze kam stinkend, torkelnd, faul, passiv-aggressiv in ihre Art von Leben zurück. Gage wird auch wiederkommen, und Familienfrieden hat er nicht im Sinn.

Was wäre uns da entgangen! King warf in diese Geschichte alles, was er hatte. Schon von den ersten Seiten an geht es nur um den Tod: Wie geht man mit ihm um, was erzählt man den Kindern.

Darf man auf eine Wiedergeburt hoffen? Louis Creed buddelt, gräbt, blutet und leidet wie wenige von Kings Helden, um an die Leiche des Sohnes zu kommen und dessen Auferstehung einzuleiten.

Ausgerechnet Creeds skeptische Frau Rachel, die so vernunftbetont wie sonst niemand auftritt, wird von ihren Gefühlen überwältigt: Sie nimmt ihren toten Sohn, der zurückgekehrt ist, sofort in die Arme.

Alle Zweifel sind weggewischt. Sie sieht nicht, was er hinter seinem Rücken versteckt hält. Es lässt sich als Kings zynischer Kommentar zu Religion und deren Wiederauferstehungsmythen lesen: Die Gläubigen sind blind vor lauter Optimismus und in Hoffnung auf ewiges Leben.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Dieser Beitrag hat 1 Kommentare

  1. Yozshuramar

    die Unvergleichliche Mitteilung, ist mir sehr interessant:)

Schreibe einen Kommentar